Silbernes Lorbeerblatt für unsere Olympia-Helden

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
Foto: bundespraesident.de

Am 08.11.2021 wurden 100 Medaillengewinner mit dem „Silbernen Lorbeerblatt“ geehrt. Bundespräsident Frank- Walter Steinmeier verlieh am Montag 37 olympischen und 47 paralympischen Gewinnern der Sommerspiele 2020 die Anstecknadel für ihre hervorragenden Leistungen. Darunter auch unsere DJB-Judoka.

09.11.2021

Die Spiele fanden aufgrund der Covid-Pandemie erst 2021, allerdings ohne Zuschauer, in Japan statt. „Lauter Siegerinnen, lauter Sieger: ein tolles Bild! Ich freue mich wirklich sehr, heute bei Ihnen und mit Ihnen zu sein an diesem Nachmittag.“ Mit diesen Worten begann Steinmeier seine Ansprache an diesem Tag, woraufhin dann die Verleihung erfolgte.

Seit 1950 ist das „Silberne Lorbeerblatt“ in der Bundesrepublik Deutschland die höchste verliehene sportliche Auszeichnung. Für die Wertung und Verleihung wird ein strenger Maßstab angelegt. Um diese Auszeichnung zu erhalten, reichen nicht nur einmalige Höchstleistungen aus, es kommen auch noch charakterliche und vorbildliche menschliche Haltung mit in die Wertung.

Nur bei den Olympischen Spielen, Paralympics und Deaflympics können Medaillengewinner auch mit einmaliger Höchstleistung diese Auszeichnung bekommen.

Demnach ist die Anstecknadel nicht nur eine Ehrung für herausragende sportliche Leistung, sondern auch eine Würdigung für den Einzelnen in menschlicher und charakterlicher Hinsicht. So auch Steinmeier: "Wie Sportlerinnen und Sportler sich charakterlich verhalten, wie und wofür sie in gesellschaftlichen Fragen Stellung beziehen, das wirkt, ob Sie es wollen oder nicht, auf viele andere Menschen.“

Unter den geehrten Sportlern waren auch elf Athleten vom Deutschen Judo-Bund vor Ort:

Männer

  • -66 kg: Sebastian Seidl, TSV Abensberg / Bayern 
  • -73 kg: Igor Wandtke, Judo-Team Hannover / Niedersachsen 
  • -81 kg: Dominic Ressel, TSV Kronshagen / Schleswig-Holstein
  • -90 kg: Eduard Trippel, JC Rüsselsheim / Hessen (16)
  • +100 kg: Johannes Frey, JC 71 Düsseldorf / Nordrhein-Westfalen

Frauen

  • -48 kg: Katharina Menz, TSG Backnang / Württemberg 
  • -57 kg: Theresa Stoll, TSV Großhadern / Bayern 
  • -63 kg: Martyna Trajdos, 1. JC Zweibrücken / Pfalz
  • -70 kg: Giovanna Scoccimarro, MTV Vorsfelde / Niedersachsen 
  • -78 kg: Anna-Maria Wagner, KJC Ravensburg / Württemberg 
  • +78 kg: Jasmin Grabowski, 1. JC Zweibrücken / Pfalz                                                                                                                

Sie nahmen die Auszeichnung stellvertretend für das ganze Team entgegen. Mit den Einzelmedaillen durch Eduard Trippel (Silber) und Anna-Maria Wagner (Bronze) sowie der historischen Bronzemedaille im Mixed Team haben die DJB-Judoka der Judo-Community und ganz Sportdeutschland besondere Momente beschert. Wer noch einmal in Erinnerungen schwelgen möchte, kann dies unter https://tokio.judobund.de/medaillen-helden/ tun.

#oneteam

Bundespräsident Steinmeier ließ sein Bedauern über die fehlenden anfeuernden Fans im Stadion in seiner Rede durchblicken, trotzdem sei man durch die Medien „so nah wie nie zuvor“ an den Athleten dran gewesen und konnte von zu Hause aus die Freude und Enttäuschung miterleben. Es folgt aber auch schon gleich ein großes Lob von Steinmeier: „Darauf können in erster Linie Sie stolz sein, die Sie selber die besonderen Leistungen erbracht haben. Darüber können sich auch alle Freunde des Sports, alle Fans, alle Zuschauerinnen und Zuschauer freuen, die mitgefiebert haben, die begeistert oder gerührt waren – oder beides zusammen.“

Der Deutsche Judo-Bund gratuliert den Athleten zu dieser Auszeichnung  und schließt sich den Worten des Sportdirektors Hartmut Paulat an: „Das silberne Lorbeerblatt ist eine Auszeichnung für unsere Athleten und ihre grandiose Leistung bei den olympischen Spielen in Tokio. Neben den Medaillen im Einzel haben sie vor allem im Mixed-Wettkampf gezeigt, dass sie ein echtes Team sind und haben verdient diese historische Bronze-Medaille gewonnen.“

Die gesamte Rede des Bundespräsidenten kann hier nachgelesen werden.

 

Fotos Olympia: Franck Fife/Jack Guez